Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite besser zu machen. Mehr Infos hier: Datenschutzerklärung

Beitrag

von Praktikant 585

Stop Hunger!

Marie youngcaritas Stop Hunger

Ich bin Marie, 16 Jahre alt und absolviere mein zweiwöchiges Schulpraktikum bei der youngcaritas im ruhrbistum.
Während meiner Zeit hier habe ich mich mit dem Thema:
Warum hungern so viele Menschen, obwohl doch genügend Essen für alle da ist? beschäftigt.
Mich interessiert dieses Thema sehr, da ich mir diese Frage schon öfter selber gestellt habe.

Jetzt habe ich mich ein wenig über Hungersnot informiert und dabei viele Fakten gefunden, die mich sehr geschockt haben:

795 Millionen Menschen auf der Welt haben nicht genug zu essen. Das sind ungefähr 10 Prozent der Weltbevölkerung. Und: Hunger ist das größte Gesundheitsrisiko weltweit! Es sterben mehr Menschen an Hunger, als an Aids, Malaria oder an anderen Krankheiten.
Auf unserer Welt leben mehr als 7 Milliarden – einer von neun Menschen weltweit muss jeden Abend hungrig schlafen gehen.

Diese Infos haben mich so erschüttert, dass ich mich gefragt habe, was die Ursachen von Hungersnot sind:

Viele Konzerne kaufen den Kleinbauern die Ackerfelder ab. Deswegen können sie nichts anbauen oder sie haben nicht mehr genügend Geld dafür. Die Kleinbauern leben in großen Hungersfallen, da sie kein Ackerfeld mehr besitzen und zu wenig Geld haben, um Nahrung zu kaufen. Außerdem können Dürre oder andere Wetterdesaster die ganzen Bevölkerungen zur Flucht zwingen, lokale Märkte zerstören und Ernährungshilfe dort erschweren, wo sie am dringendsten gebraucht werden.

Das hat mich so wütend gemacht, dass ich mir überlegt habe, diese dramatische Situation zu verbessern.

Ich möchte selber mehr Fair Trade Produkte kaufen, sodass es eine Verbesserung in den Entwicklungsländern gibt. Durch das Fair Trade-Siegel werden den Kleinbauern existenzsichernde Preise, eine Beschäftigung auf Plantagen, bessere Arbeitsbedingungen und eine bessere Zukunft gesichert.
Auch möchte ich andere durch diesen Artikel auf das Problem aufmerksam machen und sie motivieren, dass sie Fair Trade Produkte kaufen und auf die Umwelt achten.

Wir können zwar nicht alle Probleme lösen, aber wenigstens Beiträge leisten, um die Welt zu verbessern!