Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite besser zu machen. Mehr Infos hier: Datenschutzerklärung

Beitrag

von Sarah 2381

VOLLRAUSCH

Weniger ist besser

Vollrausch Alkohol Sprüche

In Deutschland konsumieren über 90% der Erwachsenen regelmäßig Alkohol, davon 9,5 Mio. Menschen in gesundheitlich riskanter Form, etwa 1,3 Mio. Menschen gelten als alkoholabhängig und jedes Jahr sterben in Deutschland ca. 74.000 Menschen an den direkten oder indirekten Folgen des Alkoholkonsums. Die volkswirtschaftlichen Kosten belaufen sich auf 26,7 Milliarden Euro.

VOLLRAUSCHtrinken (Konsum von mindestens fünf alkoholischen Getränken bei einer Trinkgelegenheit) und „Komasaufen" sind ein Phänomen gerade bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Die Zahl der Kinder, die mit einer akuten Alkoholvergiftung stationär behandelt werden müssen, hat sich in den letzten Jahren dramatisch erhöht.

Deswegen sagen wir: Weniger ist besser!

Alkohol - Facts

Substanz
Alkohol = Ethanol, Äthanol/ Äthylalkohol
chemische Formel: C2HSOH
klare, farblose Flüssigkeit
Alkohol entsteht durch Gärung von zuckerreichern Getreide, Obst oder auch Kartoffeln mit Hilfe bestimmter Hefepilze

Aufnahme/Resorption
Alkohol wird von den Schleimhäuten im Mund und im Magen-Darm-Trakt in das Blut aufgenommen
Aufnahme erfolgt im Dünndarm (über 80%) und im Magen am schnellsten
Verteilung über das Blut im ganzen Körper
höchste Blutalkoholkonzentration ca. 30-60 Minuten nach der Alkoholaufnahme

Alkoholgehalt
beim Gärungsprozess entstehende Flüssigkeiten variieren sehr stark in ihrem Alkoholgehalt
Bier und Wein sind normal gegorene Alkoholgetränke
Schnäpse, Rum oder Branntwein entstehen durch zusätzliche Destillation (Brennen) des Basisgetränks
Alkoholmessung in Volumenprozent, z.B. Rotwein = 11,5% vol.

Energiegehalt
Alkohol ist ein „Dickmacher", er stimuliert die Magenschleimhaut und regt den Appetit an und er enthält viele Kalorien.

Wirkung

  • Alkohol erreicht durch die Blutbahn das Gehirn und beeinflusst dort die Informationsübertragung der Nervenzellen
  • bei geringer Dosis ist die Wirkung milde euphorisierend und stimulierend
  • in erhöhter Dosierung entspannend, mildert Ängste, erleichtert Kontaktaufnahme
  • bei höheren Dosierungen enthemmende, betäubende Wirkung, Aggressivität ist möglich, Reaktionszeit verlängert sich, schlafanregende Wirkung
  • bei Überdosierung (Alkoholvergiftung) zunehmende Verwirrtheit, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Atemlähmung und Tod möglich

Beeinträchtigung durch Alkoholkonsum

Alkohol wirkt sich deutlich durch starke Beeinträchtigungen unseres Körpers und der eigenen Wahrnehmung aus. Zum Beispiel wird ab 0,2‰ die Konzentrationsfähigkeit schwächer und unsere Risikobereitschaft steigt. Torkeln, Lallen und der bekannte "Filmriss" treten ab 1,3‰ auf. Was ab 2‰ passiert und ab wann unkontrollierte Ausscheidungen, Atemstillstand und Tod erreicht sind, erfährst du in unserer Tabelle "Promillegrenzen" zum downloaden.