Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite besser zu machen. Mehr Infos hier: Datenschutzerklärung

Veranstaltung

von Kathrin 586

WG-Crashkurs für Internationals

und alle, die noch nie in einer WG gewohnt haben

WG-Workshop für Internationals und Newcomer

Neue Stadt, neuer Lebensabschnitt, neue Leute und dann noch die Suche nach einer neuen Unterkunft - das kann ganz schön stressen. Wie finde ich bloss die passende WG, in der ich mich wohl fühle? Und wie ist überhaupt das Leben in einer Wohngemeinschaft?

Mit einem kleinen Crashkurs in Sachen WG wollen wir hier Abhilfe schaffen! Zusammen mit WG-erfahrenen jungen Menschen kannst du dich hier in entspannter Atmosphäre mit anderen Zimmersuchenden der Frage nähern, wie du eigentlich wohnen willst. Was ist dir wichtig, damit du dich wohl fühlst? Und welche Arten von WGs gibt es überhaupt?

Außerdem wollen wir schauen, wie man im Anzeigendschungel das passende WG-Angebot für sich findet und es schafft, zu einem WG-Casting eingeladen zu werden. Und dann erfahren wir am Ende, was bei einem WG-Casting so alles eine*n Zimmersuchende*n erwartet und wie man es erfolgreich meistert!

Bist du neugierig geworden? Dann sei dabei beim Crashkurs am 5. April. Wir treffen uns in den Räumen von der KHG Bochum, am anderen Ende der Unibrücke (rosa Treppe hinaufgehen). Du kannst spontan vorbeikommen, um besser planen zu können, freuen wir uns aber über eine kurze Nachricht von dir!

IMPORTANT: You've just arrived to Germany and do not feel 100% comfortable yet speaking German? Don't worry - we will provide English translation :) 

Wann und Wo?

am 5. April 2018 von 15 bis 16.30 Uhr in den Räumen der KHG Bochum

Unser Crashkurs soll allen, die am gemeinschaftlichen Wohnen in einer WG interessiert sind, aber nicht wissen, was dort und beim Casting auf sie zukommt, weiterhelfen.

Warum?

Wer nicht in Deutschland aufgewachsen ist, kennt oft die Wohnform „WG“ nicht, da sie ziemlich spezifisch für den deutschsprachigen Raum ist. Das betrifft geflüchtete Menschen genauso wie internationale Studierende. Diese sind auf dem Wohnungsmarkt sowieso schon benachteiligt, was sich durch das Fehlen von „kulturellem Wissen“ zu Wohngemeinschaften bei der WG-Suche dann noch mal verschärft.