Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite besser zu machen. Mehr Infos hier: Datenschutzerklärung

31.03.2015 von Sarah684

Genuss oder Sucht

Altglascontainer

Gehst du gerne jedes Wochenende shoppen? Kennst du das Gefühl schnell nach Hause zu wollen, um dein neues Spiel weiter zu zocken? Trinkst du gerne Alkohol um dich auf Partys einzustimmen? Spielst du jede freie Minute an deinem Smartphone?

Und wusstest du, dass manche Menschen genau nach diesen Dingen und Verhaltensweisen süchtig sind?

Sucht ist die umgangssprachliche Bezeichnung für die Abhängigkeit von einer Substanz oder einem Verhalten. Suchtkranke haben keine Selbstkontrolle mehr, denn sie haben das starke Verlangen, mit Hilfe einer bestimmten Substanz (zum Beispiel Alkohol, Heroin) oder bestimmten Verhaltensweisen (zum Beispiel Glücksspielen, Surfen im Internet) einen für sie tollen Erlebniszustand zu erreichen. Unterschieden wird zwischen sogenannter substanzbezogener und verhaltensbezogener Abhängigkeit. Substanzbezogene Abhängigkeit äußert sich darin, dass die Betroffenen ihren Körpern eine Substanz (Flüssigkeit, Medikament, Lebensmittel) zuführen. Verhaltensbezogene Abhängigkeit ist die Sucht einer bestimmten Tätigkeit nach zu gehen, zum Beispiel Glücksspiele spielen, Shoppen gehen, im Internet zu zocken oder zu Arbeiten.